Übersicht

Mit ihren Veranstaltungen bietet die SEF ein internationales Fachforum und Netzwerk an, das aktuelle und künftige politische Entscheidungsträger und Praktiker sowie ihre Berater mit Wissenschaftlern und Akteuren der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft in einen offenen Dialog bringt. Dabei legt die Stiftung Wert darauf, die Perspektive des globalen Südens in die Debatten zu integrieren. 

Zu einem Markenzeichen geworden sind die drei jährlich stattfindenden internationalen Konferenzen:

Das DRESDNER FORUM FÜR INTERNATIONALE POLITIK bietet ab 2018 einmal jährlich eine hochrangige Plattform zur Auseinandersetzung mit aktuellen Herausforderungen internationaler Politik. Die Reihe soll dazu beitragen, das Wissen über aktuelle globale Prozesse zu fördern und Verständnis für unterschiedliche Sichtweisen zu schaffen.

Die POTSDAMER FRÜHJAHRSGESPRÄCHE finden seit mehr als zehn Jahren jährlich statt und haben sich inzwischen als „Afrika-Forum zu Regionalisierung“ etabliert.

Der BERLINER SOMMERDIALOG findet jährlich im Berliner Rathaus statt. In den kommenden Jahren wird der Sommerdialog dem Programmbereich „Internationale Verantwortung in Krisen und Konflikten“ gewidmet sein. 

Das jährlich zum Jahresabschluss stattfindende BONN SYMPOSIUM bietet eine Plattform für den internationalen Wissens- und Erfahrungsaustausch über die regionale und lokale Gestaltung und Umsetzung der Post-2015-Agenda.

Die drei Hauptveranstaltungen werden ergänzt durch weitere Konferenzen und Workshops. Dazu zählen die Internationalen sef: Experten-Workshops, die im kleinen Kreis internationale Experten aus Politik, Zivilgesellschaft und  Wissenschaft in einen vertieften Austausch bringen. Die Reihe der sef: Länderworkshops richtet sich speziell an entwicklungspoilitische Experten aus den Bundesländern. Mit den sef: Policy Briefings zeigt die sef: seit 2013 in Brüssel Präsenz.

AKTUELLES

UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten

NEUES GG-SPOTLIGHT ERSCHIENEN

Seit 2014 verhandeln die Vereinten Nationen über ein mögliches verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten. Auf der letzten Sitzung der UN-Arbeitsgruppe im Oktober 2017 wurden erstmals Elemente eines möglichen Abkommens diskutiert. Carlos López analysiert in der aktuellen Ausgabe der Global Governance Spotlights den bisherigen Verlauf der Verhandlungen und die zentralen Herausforderungen. 

:weitere Infos hier

RADIO-BEITRAG

Frieden schaffen und Frieden bewahren zählen zu den aktuell größten Herausforderungen. Vor rund 500 Gästen sprach hierzu der Stellvertretende Sondergesandte des UN-Generalsekretärs für Syrien, Botschafter Ramzy E. Ramzy, am 8. Februar 2018 in der Dresdner Frauenkirche. Er betonte, wie wichtig Frieden nicht nur für Syrien, sondern für die ganze Region ist. Eine einstündige Zusammenfassung der Veranstaltung können Sie in der MDR Kultur Werkstatt nachhören.

Weitere Berichterstattung zur Konferenz haben wir hier für Sie zusammengefasst.

:weitere Infos hier

sef: Bonn Symposium 2017

Die SDGs in lokalen Partnerschaften umsetzen

BERICHT ERSCHIENEN

Im Dezember 2017 veranstaltete die sef: zusammen mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, dem Land Nordrhein-Westfalen und weiteren Unterstützern ihr internationales Bonn Symposium. Mehr als 120 Expertinnen und Experten diskutierten gute Beispiele für Partnerschaften in und zwischen Kommunen in unterschiedlichen Weltregionen.
Lesen Sie jetzt den Konferenzbericht und schauen Sie sich noch einmal die Präsentationen der Referentinnen und Referenten an! 

:weitere Infos hier

sef: insights 7-9|2017

NEUERSCHEINUNGEN

Am Rande des Bonn Symposiums 2017 sprachen wir mit internationalen Expertinnen und Experten über die lokale Umsetzung der SDGs.

Mariam Yunusa, ehemalige Direktorin des World Urban Forums, erläutert im Interview, warum es so wichtig ist, die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in lokalen Partnerschaften umzusetzen. Tasneem Essop spricht über ihre Motivation zur Gründung der Energy Democracy Intitiative in Südafrika. Und Abdihakim Ainte erklärt, wie er durch die Vermittlung der SDGs jungen Somalis bessere Zukunftschancen ermöglichen möchte. 

Die drei Interviews sind soeben in unserer Reihe sef: insight erschienen. Sie sind zusätzlich als Videos verfügbar.

Lesen Sie die Interviews hier!

:weitere Infos hier