Impressum

Herausgeber

Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF) 
Dechenstr. 2
D-53115 Bonn 

Tel.: +49 (0) 228 – 95925-0 
Fax: +49 (0) 228 – 95925-99
Website: www.sef-bonn.org 

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zu unserer Website 
wenden Sie sich bitte an: 
Gerhard Süß-Jung

 

Grafik Design & Realisation

Pitch Black Graphic Design
Berlin/Rotterdam 
info@pitchblackgraphicdesign.com

Design & TYPO3

Faktor E Multimedia GmbH, Bonn
Poppelsdorfer Allee 104
53115 Bonn
Web: www.faktor-e.de

 

Haftungshinweis

Trotz inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Urheberrecht 
Copyright 2003 SEF. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt und Struktur der SEF-Website unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Die Verbreitung oder Veränderung des Inhalts dieser Seiten sowie seine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.

Datenschutz 
Eventuell werden Sie auf unserer Website um persönliche Daten gebeten. Diese werden nur gespeichert und verarbeitet, soweit dies zum Zwecke Ihrer individuellen Betreuung und der Zusendung der von Ihnen gewünschten Informationen notwendig ist. Die SEF sichert zu, dass Ihre Angaben entsprechend den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt werden. 

Analysedienste
Unserer Website verwendet Piwik, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst. Piwik verwendet sog. “Cookies”, dass sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die unsererseits eine Analyse der Benutzung der Webseite ermöglichen. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungsinformationen (einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Verwendung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern, es kann jedoch sein, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können.

Wenn Sie mit der Spei­che­rung und Aus­wer­tung die­ser Daten aus Ihrem Besuch nicht ein­ver­stan­den sind, dann kön­nen Sie der Spei­che­rung und Nut­zung nachfolgend per Maus­klick jederzeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sog. Opt-Out-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass Piwik kei­ner­lei Sit­zungs­da­ten erhebt. Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies zur Folge, dass auch das Opt-Out-Cookie gelöscht wird und ggf. von Ihnen erneut aktiviert werden muss. 

Quelle: http://www.datenschutzbeauftragter-info.de/

AKTUELLES

sef: insights 3-4|2018

NEUERSCHEINUNGEN

Am Rande der Potsdamer Frühjahrsgespräche sprachen wir mit zwei Expertinnen über innovative Maßnahmen sozialer Sicherung. Nkateko Chauke erläutert im Interview, wie ein Grundeinkommen für das südliche Afrika funktionieren könnte. Raquel Tebaldi macht Vorschläge, wie soziale Sicherung für Frauen verbessert werden könnte.

Lesen Sie die Interviews als sef: insights oder schauen Sie sie als Videos an!

:weitere Infos hier

How to defend digital rights?

sef: RICHTET GESPRÄCHSRUNDE AUS

Die Freiheit des Internets ist in vielen Staaten durch Einschränkungen der Netzneutralität oder das Abschalten einzelner Anwendungen eingeschränkt. Aber es gibt Hoffnung. In verschiedenen Weltregionen mobilisiert sich die Zivilgesellschaft um Netzneutralität zu schützen oder sich gerichtlich gegen den Missbrauch ihrer digitalen Rechte zu wehren. Was haben die Erfahrungen von Aktivisten in Europa und Afrika gemeinsam? Was können Journalisten und die Medien beitragen?

Die sef: wird diese Fragen mit Experten aus der ganzen Welt bei einer Gesprächsrunde während des Deutsche Welle Global Media Forums diskutieren. Melden Sie sich jetzt an!

:weitere Infos hier

Lokale Friedensarbeit stärken

FACHKONFERENZ AM 29./30. MAI 2018

Der Berliner Sommerdialog widmet sich am 29. und 30. Mai 2018 den Chancen und Herausforderungen lokaler Friedensarbeit als Grundlage für dauerhaften Frieden. Im Zentrum steht dabei die Beteiligung von Frauen und Jugendlichen. Zugleich geht es um die Frage, welche Unterstützung lokaler Friedensarbeit von außen möglich und sinnvoll ist. Hier finden Sie das Programm und weitere Informationen. Eine Teilnahme ist auf persönliche Einladung möglich.

:weitere Infos hier

Rolle lokaler Medien in gewaltsamen Konflikten

JETZT ANMELDEN!

Im sensiblen Umgang mit Konflikten und unterschiedlichen sozialen Gruppen haben Medien eine hohe Verantwortung. Die Verbreitung von Desinformationen oder „Fake News“ können Konflikte verschärfen. Wichtig ist es daher, Medienschaffende für einen konfliktsensiblen und friedensorientierten Journalismus zu sensibilisieren. Chancen und Grenzen einer solchen Berichterstattung diskutieren wir mit Medienschaffenden aus Konfliktländern bei einer öffentlichen Abendveranstaltung im Rahmen des Berliner Sommerdialogs. Melden Sie sich jetzt an!

:weitere Infos hier

Sustaining Peace. Kann ein neuer Ansatz die UN verändern?

NEUE AUSGABE ERSCHIENEN

Die Herausforderungen angesichts der weltweiten Krisen und Konflikte sind enorm. Die Vereinten Nationen wollen mit Hilfe des „sustaining peace“-Ansatzes eine Antwort darauf finden. Welche Chancen bietet der neue Ansatz, um die UN nachhaltig zu verändern – und dauerhaften Frieden zu schaffen? Einen Überblick bietet Cedric de Coning in der aktuellen Ausgabe der Global Governance Spotlights.

:weitere Infos hier