sef:

Stiftung Entwicklung
und Frieden (sef:)

Ein Forum für den internationalen Dialog über globale Herausforderungen

Dechenstrasse 2
53115 Bonn

Tel +49 (0) 228 95925-0
Fax +49 (0) 228 95925-99

sef@sef-bonn.org
www.sef-bonn.org

Besuchen Sie
unsere Webseite
"Globale Trends"

www.global-trends.info

16. Juni 2016

SEF/INEF News

NEUE AUSGABE ERSCHIENEN

Eine neue Ausgabe der SEF/INEF News ist soeben erschienen. Im Zentrum stehen diesmal die „Fluchtursachenbekämpfung“ und der Handlungsspielraum des Westens. ... :weitere Infos hier

Migration Governance in the IGAD Region

NEUE AUSGABE ERSCHIENEN

- Publikation nur in Englisch -

In der aktuellen Ausgabe der sef: Foreign Voices Serie, gibt Caroline Njuki, regionale Migrationskoordinatorin der Zwischenstaatlichen Entwicklungsbehörde (Intergovernmental Authority on Development, IGAD), einen Einblick in die Migrationspolitik der Region. Sie erklärt, auf welchen Säulen eine effektive Migrationspolitik aufgebaut sein sollte und welche Chancen Migration für die Region eröffnet. Darüber hinaus identifiziert sie Lücken in der regionalen Migrationspolitik und gibt Empfehlungen, wie nationale Migrationspolitiken effektiv und komplementär zu der von IGAD eingenommenen Rolle in der Politikentwicklung und Koordinierung sein können. ... :weitere Infos hier

Die Agenda 2030. Ein Instrument für nachhaltige Entwicklung in fragilen Staaten?

NEUES SPOTLIGHT ERSCHIENEN

Mit der Integration einer umfassenden Friedensdimension legt die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung die Basis für einen veränderten Umgang mit fragilen und von gewaltsamen Konflikten betroffenen Staaten – und damit auch für die Beseitigung extremer Armut, die Reduzierung von Gewalt und die Verringerung sozialer und politischer Ungleichheiten. Mit "business as usual" werden diese Ziele in fragilen Staaten jedoch nicht erreicht werden. Im Global Governance Spotlight 4|2016 diskutiert Marc Baxmann von FriEnt deshalb notwendige Maßnahmen, um die Friedensdimension wirksam werden zu lassen. ... :weitere Infos hier

© sef:

Globale 2030-Agenda lokal umsetzen: Wo steht Brandenburg?

KURZBERICHT VERÖFFENTLICHT

Mit der 2030-Agenda und ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung hat sich die internationale Staatengemeinschaft im September 2015 auf einen gemeinsamen „Zukunftsvertrag“ geeinigt, der einen globalen Transformationsprozess einleiten soll. Umgesetzt werden soll die neue Agenda auf allen Ebenen der Politik – eine besondere Bedeutung kommt dabei der Landes- und der kommunalen Ebene zu. Der Beirat der Stiftung Entwicklung und Frieden (sef:) hatte deshalb am 9. Juni 2016 zu einer Diskussionsrunde über die Umsetzung der 2030-Agenda in Brandenburg nach Potsdam eingeladen. Der Kurzbericht zur Veranstaltung ist nun online abrufbar. ... :weitere Infos hier

CC BY-NC-ND 2.0 UN Photo_ JC McIlwaine/flickr.com

The World Humanitarian Summit – What will the EU bring to the table?

KURZBERICHT VERÖFFENTLICHT

In Vorbereitung auf den World Humanitarian Summit am 23./24. Mai 2016 in Istanbul führte die sef: Anfang Mai in Brüssel einen Policy Lunch durch. VertreterInnen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft, von der Europäischen Kommission und den Vereinten Nationen diskutierten die Ergebnisse des umfangreichen Vorbereitungsprozesses und formulierten ihre Erwartungen an den Gipfel. Der Kurzbericht zur Veranstaltung ist nun online abrufbar. ... :weitere Infos hier