sef:

Stiftung Entwicklung
und Frieden (sef:)

Ein Forum für den internationalen Dialog über globale Herausforderungen

Dechenstrasse 2
53115 Bonn

Tel +49 (0) 228 95925-0
Fax +49 (0) 228 95925-99

sef@sef-bonn.org
www.sef-bonn.org

Besuchen Sie
unsere Webseite
"Globale Trends"

www.global-trends.info
© sef:

Perspektiven für Afrikas Jugend

ERSTE ERGEBNISSE ONLINE

Wie können Politik und Wirtschaft jungen Menschen in Afrika bessere Zukunftschancen eröffnen? Was fordern junge Menschen selbst? Diese und andere Fragen diskutierten über 80 Expertinnen und Experten am 6./7. April auf Einladung der sef:.

Lesen Sie jetzt die Eröffnungsrede von S.E. Dr. Martial De-Paul Ikounga, Kommissar der Afrikanischen Union. (in französischer Sprache) sowie erste Medienberichte. Ein Konferenzbericht folgt in Kürze. ... :weitere Infos hier

Kooperation statt Abgrenzung – Die sef: 2016

NEUER sef: JAHRESBERICHT ERSCHIENEN

Nachhaltige Entwicklung und Frieden weltweit werden nur durch kooperative Politik und gegenseitigen Respekt möglich. Ein Schlüssel dafür liegt in einem regelmäßigen Wechsel der Perspektiven. Die Stiftung Entwicklung und Frieden hinterfragt deshalb das auf den Westen zentrierte Weltbild und bietet vielfältige Sichtweisen aus anderen Weltregionen an. Das spiegelt sich auch in unserem Jahresbericht 2016 wider. ... :weitere Infos hier

G20 und Afrika: Illegale Finanzströme bekämpfen

NEUES SPOTLIGHT ERSCHIENEN

Vom 17.-18. März 2017 treffen sich in Baden-Baden die Finanzminister der G20 unter deutscher Präsidentschaft. Mit auf der Prioritätenliste stehen die Bekämpfung illegaler Finanzströme und die Förderung von Transparenz. Zugleich strebt die G20 eine Vertiefung der Partnerschaft mit Afrika an. Diese kann aber nur Entwicklung fördern, wenn Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Korruption bekämpft werden. Wie die G20 dabei unterstützen kann, zeigt Dr. Mzukisi Qobo am Beispiel der Transparenz bei wirtschaftlichem Eigentum auf. ... :weitere Infos hier

© sef:

Außen- und Innenansichten auf die europäischen Krisen

ERÖFFNUNGSREDE VON DR DR HC KLAUS HÄNSCH

Welche Auswirkungen haben die europäischen Krisen auf den „globalen Süden“? Darüber diskutierten rund 100 europäische und internationale Expertinnen und Experten auf dem ersten sef: Brüssel Symposium am 7. März 2017. Einen ersten Überblick aus indischer und europäischer Perspektive gaben Prof. Dr. Ummu Salma Bava und Dr. Dr. h.c.  Klaus Hänsch, Präsident des Europaparlaments a.D. Seine Eröffnungsrede können Sie hier nachlesen. Ein Konferenzbericht wird folgen. ... :weitere Infos hier

© yehdou | fotografie

11. Januar 2017

Bonn Symposium 2016

Niemanden zurücklassen. Die Agenda 2030 als gesellschaftspolitischer Auftrag für die lokale Ebene

BERICHT ERSCHIENEN

Welchen gesellschaftspolitischen Auftrag enthält die Agenda 2030? Was sind gute Beispiele für kommunale Gesellschaftspolitik? Diese und weitere Fragen diskutierten Kommunalvertreter/-innen aus aller Welt im November während des Bonn Symposiums. Lesen Sie die Ergebnisse jetzt kurz zusammengefasst im Konferenzbericht. ... :weitere Infos hier