Mittwoch, 13. Juni 2018, 10.00-11.00 Uhr
World Conference Center Bonn

Gesprächsrunde im Rahmen des
Deutsche Welle Global Media Forums 2018

“Internet freedom is the new press freedom,” claims the Nigerian Paradigm Initiative. But in 2017, the US Federal Communications Commission (FCC) voted to roll back net neutrality, marking a victory for the broadband industry. This shows that open networks and non-discrimination against applications or content are at stake, even in democratic states. But there is a ray of hope. In recent years, European activists, journalists, media associations, academics, and start-ups organised a powerful movement to protect net neutrality. In 2016, their lobbying for strong net neutrality protection proved successful – as long as the rules decided on at European level are implemented by national telecom regulators.

In many countries, internet freedom is not only threatened by restrictions to net neutrality. It is also endangered by governments shutting down internet applications or ordering telecom companies to cut off citizens from the internet. Global corporations such as Facebook are either unwilling or unable to oppose authoritarian regimes in defence of internet freedom. In African countries, there is a silver lining as well. Citizens are increasingly fighting digital rights abuses in the courts. People are exploring alternative means of civil action to challenge government and corporate restrictions.

In this session, we will tackle the following questions: How can civil society mobilise to defend digital rights? What do activists’ experiences from Europe and Africa have in common? How can internet freedom and net neutrality be preserved around the globe? What can journalists and the media contribute?

Das Programm zur Gesprächsrunde finden Sie hier.

Auf der Seite des Deutsche Welle Global Media Forums können Sie sich für die Gesamtveranstaltung anmelden.

AKTUELLES

sef: insights 3-4|2018

NEUERSCHEINUNGEN

Am Rande der Potsdamer Frühjahrsgespräche sprachen wir mit zwei Expertinnen über innovative Maßnahmen sozialer Sicherung. Nkateko Chauke erläutert im Interview, wie ein Grundeinkommen für das südliche Afrika funktionieren könnte. Raquel Tebaldi macht Vorschläge, wie soziale Sicherung für Frauen verbessert werden könnte.

Lesen Sie die Interviews als sef: insights oder schauen Sie sie als Videos an!

:weitere Infos hier

How to defend digital rights?

sef: RICHTET GESPRÄCHSRUNDE AUS

Die Freiheit des Internets ist in vielen Staaten durch Einschränkungen der Netzneutralität oder das Abschalten einzelner Anwendungen eingeschränkt. Aber es gibt Hoffnung. In verschiedenen Weltregionen mobilisiert sich die Zivilgesellschaft um Netzneutralität zu schützen oder sich gerichtlich gegen den Missbrauch ihrer digitalen Rechte zu wehren. Was haben die Erfahrungen von Aktivisten in Europa und Afrika gemeinsam? Was können Journalisten und die Medien beitragen?

Die sef: wird diese Fragen mit Experten aus der ganzen Welt bei einer Gesprächsrunde während des Deutsche Welle Global Media Forums diskutieren. Melden Sie sich jetzt an!

:weitere Infos hier

Lokale Friedensarbeit stärken

FACHKONFERENZ AM 29./30. MAI 2018

Der Berliner Sommerdialog widmet sich am 29. und 30. Mai 2018 den Chancen und Herausforderungen lokaler Friedensarbeit als Grundlage für dauerhaften Frieden. Im Zentrum steht dabei die Beteiligung von Frauen und Jugendlichen. Zugleich geht es um die Frage, welche Unterstützung lokaler Friedensarbeit von außen möglich und sinnvoll ist. Hier finden Sie das Programm und weitere Informationen. Eine Teilnahme ist auf persönliche Einladung möglich.

:weitere Infos hier

Rolle lokaler Medien in gewaltsamen Konflikten

JETZT ANMELDEN!

Im sensiblen Umgang mit Konflikten und unterschiedlichen sozialen Gruppen haben Medien eine hohe Verantwortung. Die Verbreitung von Desinformationen oder „Fake News“ können Konflikte verschärfen. Wichtig ist es daher, Medienschaffende für einen konfliktsensiblen und friedensorientierten Journalismus zu sensibilisieren. Chancen und Grenzen einer solchen Berichterstattung diskutieren wir mit Medienschaffenden aus Konfliktländern bei einer öffentlichen Abendveranstaltung im Rahmen des Berliner Sommerdialogs. Melden Sie sich jetzt an!

:weitere Infos hier

Sustaining Peace. Kann ein neuer Ansatz die UN verändern?

NEUE AUSGABE ERSCHIENEN

Die Herausforderungen angesichts der weltweiten Krisen und Konflikte sind enorm. Die Vereinten Nationen wollen mit Hilfe des „sustaining peace“-Ansatzes eine Antwort darauf finden. Welche Chancen bietet der neue Ansatz, um die UN nachhaltig zu verändern – und dauerhaften Frieden zu schaffen? Einen Überblick bietet Cedric de Coning in der aktuellen Ausgabe der Global Governance Spotlights.

:weitere Infos hier