sef: Policy Briefing 2015

© sef:

International Responsibility in the Global Garment Industry:
What Role for the EU?

Mittwoch, 4. November 2015, 17 Uhr
Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU, Brüssel

Konferenzsprache: Englisch

Die meisten Produkte, die wir hierzulande kaufen können, repräsentieren den Schlusspunkt einer langen globalen Lieferkette. Immer wieder kommt es im Rahmen solcher globalisierten Supply Chains zu Katastrophen. NGOs weisen seit Jahren auf diese Missstände hin, aber erst der Einsturz des Rana Plaza in Bangladesch mit deutlich mehr als 1000 Toten und mehr als 2000 Verletzten hat für einen öffentlichen Aufschrei auch in Europa gesorgt und zu neuem Schwung in Bemühungen um ein verantwortliches Supply Chain Management geführt.  In Deutschland zeigt sich dies etwa in der Gründung eines neuen Textilbündnisses und auch  die Europäische Kommission plant die Lancierung einer neuen Initiative noch in 2015. Mit einem Policy Briefing möchten die Stiftung Entwicklung und Frieden und ihre Kooperationspartner, das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die International Alliance of Catholic Development Agencies (CIDSE) und die Vertrertung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der EU, diesen Prozess kritisch begleiten.

Zentrale Fragen werden dabei sein:

  • Wie ambitioniert sind die vorgestellten Initiativen hinsichtlich konkreter Ziele und Zeitvorgaben zu deren Umsetzung?
  • Wie freiwillig darf internationale Verantwortung tatsächlich sein?
  • Wie können nationale Initiativen, wie das deutsche Textilbündnis, mit europäischen und internationale Initiativen und Institutionen zusammengebracht werden, um mit einheitlichen Standards einer Wettbewerbsverzerrung vorzubeugen?
  • Wie können Unternehmen, die sich entsprechenden Initiativen anschließen wollen, bei Audit und Monitoring ihrer Lieferketten unterstützt werden?
  • Welche Konsequenzen müssen aus Fehlverhalten gezogen werden? Wieso dauerte es beispielsweise über zwei Jahre, um den Fonds für Opfer und Angehörige von Rana Plaza mit insgesamt 30 Millionen US-Dollar aufzufüllen, und wie soll künftig eine schnellere Hilfe gewährleistet werden?
  • Wie können und müssen auch Zuständige vor Ort in die Verantwortung genommen werden (Politiker, Bauunternehmer, Eigentümer und Sicherheitsbeamte der Fabriken etc. )?
AKTUELLES

Frieden muss von innen wachsen – aber wie?

ANMELDUNG JETZT!

Am 08. Februar 2018 laden wir zu einer Abendveranstaltung in die Frauenkirche Dresden ein. Hauptredner zum Thema „Frieden muss von innen wachsen – aber wie?“ wird der UN-Sonderbeauftragten für Syrien, Staffan de Mistura, sein. Über ihre Erfahrungen auf dem steinigen Weg zu einem friedlichen Zusammenleben berichten an dem Abend auch Vera Baboun, ehemalige Bürgermeisterin von Bethlehem, Tanja Gönner von der GIZ sowie Hajer Sharief, Extremely Together Young Leader aus Libyen.

:weitere Infos hier

sef: Bonn Symposium 2017

Die SDGs in lokalen Partnerschaften umsetzen

PRÄSENTATIONEN JETZT ONLINE

Anfang Dezember veranstaltete die sef: zusammen mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, dem Land Nordrhein-Westfalen und weiteren Unterstützern ihr diesjähriges internationales Bonn Symposium. Mehr als 120 Expertinnen und Experten diskutierten gute Beispiele für Partnerschaften in und zwischen Kommunen in unterschiedlichen Weltregionen. Die Präsentationen der Rednerinnen und Redner können Sie hier abrufen. Ein kurzer Konferenzbericht folgt in Kürze. 

:weitere Infos hier

sef: Policy Lunch 2017

Mögliches UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten

BERICHT ERSCHIENEN

Ende Oktober fanden in Genf die dritten Verhandlungen zu einem UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten statt. Ziel ist ein rechtsverbindliches Instrument für Staaten und Unternehmen. Mit einem sef: Policy Lunch informierte informierten sef: und CIDSE am 20. November in Brüssel über die Verhandlungen und die Position der europäischen Institutionen. Unser Kurzbericht in englischer Sprache bietet Ihnen einen Überblick. 

:weitere Infos hier

Die sef: im Dialog mit NRW-Landtagsabgeordneten

Am 20. Dezember 2017 begrüßte die sef: knapp 20 Abgeordnete des nordrhein-westfälischen Landtags zu einem Parlamentarischen Frühstück. Renate Hendricks, die Vorsitzende des sef: Vorstands, gab einen kurzen Überblick über die mehr als 30-jährige Geschichte und die aktuelle Arbeit der Stiftung. In der anschließenden Diskussion standen vor allem mögliche Anknüpfungspunkte zur Eine-Welt- und Nachhaltigkeitspolitik auf Länderebene im Vordergrund.

:weitere Infos hier

„Sustaining Peace“ – Aktuelle Herausforderung für die Demokratie

ANKÜNDIGUNG

2018 startet die sef: eine neue hochrangige Veranstaltungsreihe, das Dresdner Forum für Internationale Politik. Am 8./9. Februar treffen sich internationale Expertinnen und Experten um über die aktuellen Herausforderungen für Demokratien zu diskutieren. Wie kann gesellschaftliches Zusammenleben in Frieden und ohne Gewalt langfristig möglich sein? Staffan de Mistura, UN-Sonderbeauftragter für Syrien, sowie Steve Killelea, Herausgeber des Global Peace Index, haben ihre Mitwirkung bereits zugesagt.

:weitere Infos hier