sef: Studie

Regionale Migrationspolitik auf dem afrikanischen Kontinent. Aktuelle Situation und Zukunftsperspektiven

Vorgelegt von:
Professor Lorenzo Fioramonti/Dr. Chris Nshimbi

Redaktion:
Rebekka Hannes

Übersetzung:
Angela Großmann

Bonn 2016; 52 Seiten

sef: Studie im pdf-Format hier herunterladen.

Migration ist innerhalb der afrikanischen Regionen schon immer Teil des Alltags gewesen. Die Herausforderungen, vor denen einzelne afrikanische Länder und Regionen stehen, sind jedoch unterschiedlich und komplex. Folglich kommt dem Migrationsmanagement eine besondere Bedeutung zu, um die positiven Effekte von Migration zu nutzen und gleichzeitig negative soziale Auswirkungen zu vermeiden.

Die sef: Studie unter dem Titel „Regionale Migrationspolitik auf dem afrikanischen Kontinent. Aktuelle Situation und Zukunftsperspektiven“ gibt einen Überblick über die Migrationsgesetzgebung sowie Politik und Praxis in West- und Ostafrika und im südlichen Afrika. Darüber hinaus zeigt sie mögliche Zukunftsszenarien für regionale Migration in Afrika auf und gibt politische Empfehlungen für externe Akteure.

Die Studie knüpft als Sonderpublikation der sef: an die Diskussionen der diesjährigen Potsdamer Frühjahrsgespräche zum Thema „Wege zu einer koordinierten afrikanischen Migrationspolitik: Die Rolle afrikanischer Regionalorganisationen“ an. Vorgelegt wird die Studie vom UNESCO-UNU Chair in Regional Integration, Migration and Free Movement of People an der Universität Pretoria. 

AKTUELLES
10. Februar 2017

sef: Brüssel Symposium 2017

11. Januar 2017

Bonn Symposium 2016

09. November 2016

sef: Studie