Wirtschaftliche Besitzverhältnisse transparent machen. Wie die G20 afrikanische Länder unterstützen kann

Mzukisi Qobo

März 2017; 4 Seiten

Global Governance Spotlight 1|2017 (pdf)

Auf der Prioritätenliste der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 finden sich die Bekämpfung illegaler Finanzströme und die Förderung von Transparenz in der globalen Finanzarchitektur. Zugleich strebt die G20 eine Vertiefung der Partnerschaft mit Afrika an. Diese kann aber nur dann Entwicklung fördern, wenn auch Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Korruption bekämpft werden. Wie die G20 dabei unterstützen kann, zeigt Dr. Mzukisi Qobo im Global Governance Spotlight 1|2017 am Beispiel der Transparenz bei wirtschaftlichem Eigentum auf.